Konrad reloaded

Jede ordentliche Yacht braucht auch eine ordentliche Nationale am Heck. Leider hatten wir den Flaggenstock der Swantje bei der letzten Hooksail-Regatta verloren, ohne es zu merken (der war aber auch ziemlich lose, Rainer! 🙂 ). Es musste Ersatz her.

Der natürliche Reflex wäre, bei SVB den passenden raus zu suchen und zu bestellen. Aber wir doch nicht! Zum Glück fiel mir ein, dass wir beim Verkauf der Slocum Konrad gar nicht mitgegeben hatten. Zur Erinnerung: Peter Niemann, der Vorbesitzer der Slocum, war ein Künstler, der auch viel Schnitzereien machte. Unter anderem gestaltete er einen sehr speziellen, einfallsreichen und hübschen Flaggenstock, wie ich ihn sonst noch nie gesehen habe. Er wurde hier (Klick) und hier (Klack) im Blog auch schon erwähnt.
Seit dieser uns vor Holtenau abgefahren wurde wartet er darauf, repariert zu werden. Deswegen war er nicht an Bord und wurde auch nicht mit verkauft. Als ich nun unseren erneuten Verlust bemerkte, kam er mir wieder in den Sinn. Ich bestellte dann gleich eine neue Flagge, weil die alte nicht nur eigentlich viel zu groß sondern auch schon ziemlich abgenutzt und dunkel war. Nun wurde alles zur Swantje geschafft. Die erste Feststellung bestätigte den Verdacht: Viel zu lang. Ich hatte gehofft, ich müsste nur unten das Ende auf den entsprechenden Durchmesser zurecht schnitzen, aber nein: Da müssen mindestens 30cm ab. Wieder daheim habe ich ihn also zurecht gesägt, wieder an Bord dann erneut angepasst: Länge ist perfekt, nur noch unten dünner schnitzen, und, ganz wichtig: Zusätzlich zur Flagge noch eine Sicherungsleine antüdeln!

Leider sieht man auf diesem Foto die Nationale nicht so gut… dass er Konrad heisst, weil er sich um den Adenauer kümmert, ist ja wohl klar? 🙂
Aber ob er als Schwan durchgeht, da bin ich mir nicht ganz sicher…

Ein Gedanke zu „Konrad reloaded“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.